Zur Verbesserung unseres Angebots verwenden wir Cookies. Nutzt du unsere Seite weiter, stimmst du der Cookie-Nutzung zu. Du kannst der Cookie-Nutzung widersprechen.  
Fair Fashion Love

Fair Trade Kleidung

Fair Trade, Bio und bewusster Konsum werden immer wichtiger im Fashion Bereich. Doch welche Marken stellen Fair Trade Kleidung her, welche Siegel es gibt, was ist eigentlich Bio Kleidung oder wo gibt es Fair Fashion zu kaufen?

7 Gründe dich für faire Bio-Kleidung zu entscheiden

Neben zahlreichen Marken haben sich auch mehrere Siegel etabliert, die beim Konsumenten zunehmend für Verwirrung sorgen. Doch gibt es viele Gründe sich für einen bewussten Konsum von Kleidung zu entscheiden. Dabei spielen ökologische, ethische, moralische, aber auch qualitative Aspekte eine Rolle.

"Jedes Mal, wenn du Geld ausgibst, gibst du auch eine Stimme für eine Welt ab, in der du leben möchtest."

Anna Lappé - Anwältin für nachhaltige Lebensmittel

Wer kauft Fair Trade Kleidung?

Kurz gesagt: viel zu wenig Leute. Aber woran liegt es eigentlich, dass Faire Mode Schwierigkeiten damit hat, in der breiten Masse angenommen zu werden? Im Vergleich zu konventionell produzierter Kleidung sind es hohe Preise, bei denen oft nicht einmal das schlechte Gewissen etwas ausrichten kann. Außerdem ist es das Öko-Image, welches für junge Zielgruppen unattraktiv ist. Doch es geht auch anders. Das zeigt der im Bayerischeren Rundfunk ausgestrahlte ©PULS Reportage Beitrag:

Fair Trade Kleidung: Welche Marken stellen faire Mode her?

In den letzten Jahren und Jahrzehnten ist die Branche für Fair Trade Kleidung stetig gewachsen, sodass sich viele neue Marken etabliert haben. Es gibt aber auch „alte Hasen“ wie hessnatur, die bereits seit 1976 nachhaltige Mode produzieren. Dem Suchvolumen bei Google zufolge zählen online die Marken hessnatur, armedangels, Grüne Erde, Trigema und Elkline zu den gefragtesten.

Wir haben uns alle Marken näher angeschaut und dir eine Übersicht zusammengestellt, die Deine Präferenzen berücksichtigt und Dir eine Kaufentscheidung erleichtern kann.

Second Hand: Auf das Kaufverhalten kommt es an

Natürlich gilt Second Hand Kleidung als eine fast noch bessere Möglichkeit, um nachhaltig und bewusst Mode zu konsumieren. Doch sind nur wenige Konsumenten auch dazu bereit in Second Hand Läden zu shoppen, oder sich online gebrauchte Kleidung zu kaufen. Dabei gibt es sehr gute Kleiderbörsen, Flohmärkte und andere Möglichkeiten, an denen Second Hand Mode erhältlich ist, die sogar noch voll im Trend und neuwertig ist. Also Augen und Ohren offen halten und einfach Mal Second Hand ausprobieren.

Photo by Onur Bahcivancilar on unsplash.com

Wo gibt es Fair Trade Kleidung online zu kaufen?

Fair Trade Kleidung gibt es online bei mittlerweile über 50 Marken direkt in deren Online-Shops zu kaufen. Das eignet sich natürlich besonders gut, wenn Du weißt, was du haben möchtest oder einzelne Kleidungsstücke haben möchtest. In unserem Online-Shop kannst Du Dir Dein Outfit zurechtfiltern und dann ganz bequem die ausgewählte Fair Trade Kleidung bei den Marken kaufen. Eine richtig große Auswahl findest du auch bei Online-Händlern wie Avocadostore.

Bio-Kleidung: ökologische Standards im gesamten Herstellungsprozess

In der Textilindustrie werden Unmengen an Baumwolle verarbeitet, die beim Anbau in der Landwirtschaft riesige Mengen Dünger und Pflanzenschutzmittel verbraucht. Dadurch werden die bewirtschafteten Felder mittelfristig in Mitleidenschaft gezogen und das Grundwasser verunreinigt. Marken, die sich für nachhaltige Mode einsetzen kommen bei der Herstellung von Bio-Baumwolle ohne Pflanzenschutzmittel und Dünger aus. In der Weiterverarbeitung von Bio-Baumwolle werden schonende Verfahren angewendet und deutlich weniger Chemikalien eingesetzt, wodurch die Bio-Kleidung über eine längere Haltbarkeit verfügt. Außerdem kommen bei Färbeprozessen von Fair Trade Kleidung ökologische Färbemittel zum Einsatz. Bio-Baumwolle kommt mit am häufigsten bei der Herstellung von Fair Trade Kleidung zum Einsatz, doch auch andere ökologische Rohstoffe wie aus Holz gewonnenes Tencel, Kork, Hanf, Algen, Bio-Leinen, sowie Materialien aus Recycling und Upcycling finden Verwendung. Aus kontrolliert biologischer Tierhaltung stammende tierische Fasern werden mit umweltschonenden Verfahren verarbeitet.

Was ist Fair Trade und wer vergibt das Siegel?

In Deutschland gehört das von TransFair e.V. vergebene Fairtrade-Siegel zu den bekanntesten Gütesiegeln. Die FLO (Fairtrade Labelling Organisations International) hat es entwickelt und an Kriterien geknüpft, die bei einer Vergabe erfüllt sein müssen. Dazu zählen beispielsweise garantierte Mindestpreise, langfristige Lieferantenbeziehungen, ökologische Mindeststandards, Vorfinanzierungen und frei von Zwischenhändlern, direkter Handel. Besonders in der Textilbranche herrschen in vielen Ländern menschenunwürdige Arbeitsbedingungen. Neben schlechten sozialen Bedingungen werden auch krebserregende Chemikalien eingesetzt, die in Deutschland verboten sind. Es gibt jedoch noch andere Siegel, die ebenfalls wie das Fairtrade-Siegel von TransFair e.V. für Fairen Handel stehen. So gibt es zahlreiche Akteure, die sich für einen Fairen Handel einsetzen und nach eigenen sozialen und ökologischen Standards in der gesamten Produktionskette handeln.

Abbildungsverzeichnis
Fairtrade Siegel: © fairtrade.at
Fair Wear Foundation Siegel: © fairwear.org
GOTS Siegel: © global-standard.org
IVN Siegel: © naturtextil.de
Öko Tex Standard Siegel: © oeko-tex.com

Fair Trade Kleidung für Kinder und Babys - für viele unverzichtbar

Eltern wollen nur das Beste für ihr Kind. Das spielt auch bei Kleidung eine wichtige Rolle, denn bei der Herstellung von ökologischer Baumwolle werden schonende Methoden in der Verarbeitung angewandt, sowie umweltschonende Färbemittel eingesetzt. Das sorgt dafür, dass diese Stoffe hochwertiger in der Haltbarkeit und gleichzeitig allergikerfreundlich. Verschiedene Marken haben Fair Trade Kleidung für Kinder und Babys in ihrem Sortiment - beispielsweise bei der Marke hessnatur.

Fazit: Ist Bio Fair Trade Kleidung auch besser für mich?

Bedenken wir, wie viel Baumwolle wir täglich am Körper tragen und dass bei der Herstellung und Verarbeitung von konventioneller Baumwolle sehr viele Chemikalien zum Einsatz kommen, dann sollten wir zumindest hinterfragen, ob es langfristig tatsächlich unbedenklich ist. Bevor Kleidung in den Verkauf geht, werden die Chemikalien rausgewaschen. Doch bleiben stets Rückstände an den Fasern gebunden. Erste Erscheinungen können Hautreizungen und allergische Reaktionen sein, wenn diese Rückstände bei Hautkontakt oder über den Schweiß vom Körper aufgenommen werden. Bei der Herstellung von Bio Fair Trade Kleidung werden ökologische Standards eingehalten, sodass das Tragen davon komplett unbedenklich ist. Gleichzeitig sorgen wir mit dem kauf fair gehandelter Kleidung für faire Löhne und und die Einhaltung sozialer Standards.